Besuch bei Walcher und Testo in Kirchzarten

Das Dreisamtal und der Hochschwarzwald beherbergen viele Unternehmen, die auf dem internationalen Parkett bekannt sind. Zwei dieser Unternehmen durfte Daniela Evers gestern besuchen.

Mit Herr Walcher, Bürgermeisterin Kleeb und Herrn Spehr, der Geschäftsführer von der Firma Walcher tauschte sich Evers über die Energiekosten aus, die aktuell mittelständische Unternehmen belasten. Sie waren sich alle einig, dass die erneuerbaren Energien schleunigst ausgebaut werden müssen, um Abhängigkeiten zu reduzieren. Hierfür müssen Genehmigungsverfahren für Flächen-PV und Windkraftanlagen beschleunigt werden und die Bürokratie für Dach-PV zu verschlanken.

Mit Herr König, Herr Müller und Herr Erens als Mitglieder der Geschäftsleitung von Testo tauschte sich Evers über die regionalen Herausforderungen aus, die die Firma darin hintern, weiterhin Personal zu gewinnen und zu expandieren. Die Breisgauer S-Bahn muss verlässlicher, die B31 in den Schwarzwald muss sicherer und das Internet schneller werden.

„Die Forderungen sind bereits an die Landesregierung durch mich adressiert worden. Ich werde mich aber weiter dafür einsetzen, dass die Verbesserungen schnell vorangehen. Zudem muss die E-Ladestruktur weiter ausgebaut werden, aber da sind wir auf einem guten Weg“, so Evers.